Manufacturers and Installers

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Latest Installations

Stay up to date and take a look at our Latest Installations

Versailler Vertrag von 1919

Die britische Zweite Armee mit rund 275.000 Soldaten trat Ende 1918 nach Deutschland ein. [166] [158] Im März 1919 wurde aus dieser Truppe die Britische Rheinarmee (BAOR) . Die Gesamtzahl der Truppen, die sich der Besatzung verpflichtet enden, schrumpfte schnell, als altgediente Soldaten demobilisiert wurden, und wurden durch unerfahrene Männer ersetzt, die nach beendigung der Feindseligkeiten die Grundausbildung abgeschlossen hatten. [167] 1920 bestand die BAOR nur noch aus 40.594 Männern und im darauffolgenden Jahr wurde sie weiter auf 12.421 reduziert. Die Größe des BAOR schwankte in den folgenden Jahren, stieg aber nie über 9.000 Männer. [168] Die Briten hielten sich nicht an alle von Versailles diktierten territorialen Austritte, da Deutschland ihren eigenen vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkam. [169] Ein vollständiger Rückzug wurde erwogen, aber abgelehnt, um die Präsenz aufrechtzuerhalten, um weiterhin als Kontrolle der französischen Ambitionen zu fungieren und die Gründung einer autonomen Republik Rheinland zu verhindern. [170] Das Ergebnis dieser konkurrierenden und manchmal widersprüchlichen Ziele unter den Siegern war ein Kompromiss, der niemanden zufrieden stellte, und insbesondere war Deutschland weder befriedet noch versöhnt, noch wurde es dauerhaft geschwächt. Die Probleme, die sich aus dem Vertrag ergaben, würden zu den Locarno-Verträgen führen, die die Beziehungen zwischen Deutschland und den anderen europäischen Mächten verbesserten, und zu der Neuverhandlung des Reparationssystems, das zum Dawes-Plan, zum Jungen Plan und zur unbefristeten Verschiebung der Reparationen auf der Konferenz von Lausanne 1932 führte. Der Vertrag wurde manchmal als Ursache des Zweiten Weltkriegs genannt: Obwohl seine tatsächliche Wirkung nicht so schwerwiegend war wie befürchtet, führten seine Bedingungen zu großen Ressentiments in Deutschland, die den Aufstieg der Hitler-Nazis anführten. Die Japaner fühlten sich von den Alliierten ungerecht behandelt, insbesondere von den Vereinigten Staaten, Frankreich und Großbritannien, im Vertrag, dafür bekamen sie als das, was sie als nicht genug als Gegenleistung für ihre Bemühungen gegen das Deutsche Reich während des Krieges ansahen. Japan versuchte, den Vorschlag zur Rassengleichheit im Vertrag zu ändern, der die Rassengleichheit der Mitglieder des Völkerbundes vorschreibt.

Der Änderungsantrag fand breite Unterstützung, wurde aber praktisch abgelehnt, als er von den Vereinigten Staaten und Australien abgelehnt wurde.